Halt die Fresse Nazisau Drucken E-Mail

Steht Baxant stellvertretend für das Niveau von SPÖ-Politiker(innen)?


Screen: http://www.pekobaxant.at/

Der  Wiener SPÖ-Landtagsabgeordnete, Peko Baxant,  gibt also auf seiner Homepage an,  dass
er  für  Freiheit,  Demokratie  und einen neuen  Sozialismus lebt.   Laut seinen eigenen Angaben
engagiert er sich auch für Respekt, soziale Geborgenheit und ein weltoffenes Wien.

Mit diesen Tugenden dürfte es allerdings sehr schnell vorbei sein, wenn er sich Kritik ausgesetzt
sieht.  Unser gestriger  Beitrag dürfte dem Ex-Berufsjugendlichen und  „leider doch nicht“ – SPÖ
Stadtrat,  Peko Baxant,  ein  wenig  auf  den  Magen  geschlagen haben.   Heute erhielten wir via
E-Mail folgende Antwort:

Screen: © erstaunlich.at

So  setzt  sich also ein SPÖ-Politiker mit kritischem Journalismus auseinander,  obwohl er von
sich  behauptet,  dass  er  für  Freiheit  und Demokratie lebt und sich für  Respekt und ein welt-
offenes  Wien engagiert.   In diesem Fall sind wir froh, dass Baxant in einer politischen Position
ist,  in der er eigentlich nicht wirklich was zu melden hat.

Wir  fragen  uns  allerdings  wie  dieser Mann reagieren würde,  wenn er tatsächlich Machtbefug-
nisse hätte? Und noch eine Frage brennt uns auf der Zunge: Steht Peko Baxant stellvertretend
für das Niveau von SPÖ-Politiker(innen) oder ist er ein trauriger Einzelfall?

*****

2013-08-22

 

Kommentare 

 
Jucker - 2013-08-22 11:01
Aber viel perverser finde ich die Tatsache, dass er einen jüdischen Journalisten als NAZISAU beschimpft. Dabei heftet sich doch die SPÖ den Antisemitismus an ihre Fahnen.
 
 
xxx - 2013-08-22 11:22
nein nein da liegen sie falsch, die spöler sind die nachfolger der *****, es gilt natürlich die unschuldsvermut ung.
zwei indizien: unser bundespräsident en hat einen simon wiesenthal aus dem parlament komplimentiert als dieser die ex nazis in spö reihen ansprach.
und tritt nicht die spö für die erneute kennzeichnungsp flicht jüdischer waren ein? also so in etwa: kauf nicht bei juden???

************
 
 
Altkater - 2013-08-22 20:59
Da gabs vor ewigen Zeiten einen schönen Wahlslogan von den Sozis (den roten, nicht den braunen. Aber an die gerichtet):

"Wer einmal schon für Adolf war, wählt Adolf auch in diesem Jahr"
Schärf-Wahl - Damals hatten die (roten) Sozis keinerlei Berührungsängst e mit den braunen Sozis. Stammten doch ein Großteil ihrer damaligen Wähler eben aus jener Gruppe.

Heute spielen sie heuchlerisch die aufrichtigsten Antifaschisten, der Antisemitismus und die Islamverherrlic hung ist aber trotzdem noch ein Überbleibsel ihrer bräunlicheren Vergangenheit.
 
 
Quasar - 2013-08-27 13:35
Zitat:
den roten, nicht den braunen

Unterschied??
 
 
Mustafa El Tobib - 2013-08-22 15:20
Oh, solche Schimpfwörter sind mir nicht neu, Edler Junker.
;-) Guckestund Staunest du hier; sphotos-b-ams.xx.fbcdn.net/.../...
 
 
Peter Flatrate - 2013-08-22 11:07
..ufff...also politisch korrekt würde ich diesen erstaunlichen Retweet aber nicht nennen..wohl kurz nach einem Sparring mit WBF Champ Gogi Knezevic geschrieben.. :oops:
 
 
Müllers Büro - 2013-08-22 12:06
Für Baxant wäre es besser wenn er seine Finger von der Tastatur lässt.
 
 
Sektperle - 2013-08-22 12:10
"Halt die Fresse Nazisau"...wow,die rhetorische Kunst eines wahrhaft an richtiger Stelle sitzenden,überb ezahlten anscheinend hochgebildeten Zeitgenossen.
Hoffentlich wird er Österreichische r Botschafter,den n solche Personen mit derart diplomatischen Feingefühl,die noch nicht mal gegneisst haben,das es seit Ewigkeiten keine Nazis mehr gibt,sind wichtig für unseren guten Ruf im Ausland.
 
 
Quasar - 2013-08-22 16:23
Sektperle - wenn Sie wieder einmal nüchtern sind und in die weitere Nähe von Europa gelangen -
empfehle ich Ihnen Aufwachen.

Selbstverständl ich gibt es Nazis. Leute mit nationalsoziali stischer Einstellung, die nationalsoziali stische Parolen von sich geben.
Kleines Beispiel, wenn Nationalratsabg eordnete zum Boykott von jüdischen Waren aufrufen, wenn Nationalratsabg eordnete Meinungsfreihei t unter Strafe stellen wollen.
Von aktiven Nazis wie Catherine Ashton einmal abgesehen...
 
 
KarlW - 2013-08-22 17:07
Quasar, die Nationalratsabg eordneten, die diese Äußerungen tätigten oder die Meinungsfreihei t einschränken wollten haben ihre politische Heimat, sollte ich mich recht erinnern, nicht im freiheitlichen Lager.
 
 
Quasar - 2013-08-23 15:40
So ist es.
 
 
KarlW - 2013-08-22 17:13
Zu den unsäglichen Äußerungen des Baxant sollte man seinen obersten Chef befragen ob vielleicht derartige Beschimpfungen unter Aushilfstaxlern üblich sind.
 
 
Altkater - 2013-08-22 21:03
Da hab ich doch glatt einen Freudschen Versprecher von "Ashtray" gelesen
:oops:
 
 
Sektperle - 2013-08-22 23:05
Wenn du nicht immer so dumme Statements abgeben würdest wärest echt ein annehmbarer Zeitgenosse.
Ich bin Österreicher,ke in Europäer und in die nähe von Europa gelang ich erst,wenns wieder Demokratisch wird.

Zum Thema: Nein das sind KEINE Nazis,das sind Kapitalisten,di e das fordern denn es geht ihnen nicht um die Juden und ihre Siedlungen und die dann dort Waren herstellen,es geht ihnen um Palästinenser und deren Hilfsgelder und Hilfsgüter.
Je kleiner die Gebiete werden und je problematischer das dort wird,desto weniger Geld und Gut fliesst und je weniger fliesst,desto weniger Profitiert man dann selbst davon.
Es ist die Angst ums eigene Geldtascherl und nichts Naziartiges daran.
Catherine Ashton interessiert mich nicht,denn alles was ausserhalb Österreichs ist ist nur nebenher vielleicht ein wenig Interessant.
 
 
Quasar - 2013-08-23 15:46
Wer ist da angesprochen?
Palästinenser? Wenn arabische gemeint sind, die bei israelischen Firmen arbeiten, dann sind die jetzt ausgesteuert, weil die Firmen keine Aufträge aus Europa mehr bekommen.
Ashton interessiert nicht? Sollte EU-Bürger aber.
tinyurl.com/kzbk5m8
 
 
Sektperle - 2013-08-23 17:20
Wo es dort steht: "dass die EU die terroristische PLO jährlich mit einer runden Milliarde Euro beglückt, von der ein gutes Stück in Waffenkäufen endet"

2 Fliegen mit einer Klappe.
Erstens verschwinden neben der einer Milliarde (wer verkauft denen die Waffen) natürlich mehr Geld ins Nirvana,denn Hilfsgüter und Gelder gibts ja auch noch.....ja wohin fliessen die denn? und 2. hat man durch den Boykott Israelischer Waren in der EU unter Fadenscheinbige n Ausreden eine Konkurrenz ausgeschaltet.....Reiner Kapitalismus eben.
Denke immer,das nix in der Welt passiert ohne Geld-und Machtgier.
 
 
Spectator - 2013-08-24 16:35
Lieber Quasar
Ich darf dich dahingehend korrigieren, dass ein Antisemit noch lange nicht automatisch auch ein Nationalsoziali st ist!
 
 
KarlW - 2013-08-24 18:20
Spectator- stimmt, erstaunlich daran ist nur, dass dem linken Lager angehörende Nationalratsabg eordnete zum Boykott jüdischer Firmen und Waren anregen.
Darüber sollte man sich anlässlich der ins Haus stehenden Wahl schon Gedanken machen.
 
 
Quasar - 2013-08-27 13:39
Zitat:
dass ein Antisemit noch lange nicht automatisch auch ein Nationalsoziali st ist

Im allgemeinen Verständnis mindestens seit den letzten 30er Jahren aber schon.
Ich kenne keine nichtmarxistisc hen/nichtislamische n Antisemiten.
 
 
Jonny - 2013-08-22 13:49
Typisch, SPÖ sind echte Demokratieverhi nderer. Nur ihre Meinung ist richtig und alles andere ist zu verbieten und zu unterdrücken.
 
 
Naturfreund - 2013-08-22 15:02
Ein ganz primitiver Sozi ist das.
Einfach nicht wählen diesen ......
 
 
Seppvodasog - 2013-08-22 15:06
Ist das nicht der mit dem "Deine Mutter f...en" und "Ich feier den 11. September" Konzert?
 
 
Müllers Büro - 2013-08-22 16:11
zitiere Seppvodasog:
Ist das nicht der mit dem "Deine Mutter f...en" und "Ich feier den 11. September" Konzert?

Das war sein Busenfreund der Skandakrapper Nazar für den er fleißig die Werbetrommel rührte und in den Texten sogar Bildung sah.
www.erstaunlich.at/.../
Zusätzlich dürfte Baxant noch ein Faible für Stalingrad haben.
www.erstaunlich.at/.../
 
 
Quasar - 2013-08-22 16:18
Baxants Ausdrucksweise ist Standard bei den Linken Recken.
Sie zeigen damit, dass sie keine anderen Meinungen neben der ihren dulden - eben ein typisches ****-Merkmal.
 
 
Bergsteiger - 2013-08-22 19:32
Hab mir gerade einige "Sprüche" von dem Typen angesehen. Unglaublich was die Links Sozen für ******* hervorbringen.
Der gehört unbedingt vom DEIX entdeckt ggg

===============================
BITTE NETIQUETTE EINHALTEN!
SIE WOLLEN SICH DOCH NICHT
AUF DAS GLEICHE NIVEAU BEGEBEN?
MFG
DIE REDAKTION
===============================
 
 
E.S. - 2013-08-22 22:03
Was Hrn.Deix betrifft: Was nicht ist, das kann noch werden...
 
 
E.S. - 2013-08-22 19:33
Angesichts des Ausdrucks "Nazisau": Gedenkt der Herausgeber von Erstaunlich denn nicht dagegen vorzugehen?
 
 
Redaktion Erstaunlich - 2013-08-22 20:35
Sg. E.S.!
Ja, gedenkt er. Rechtsanwalt wurde mittlerweile eingeschalten.
MfG
 
 
E.S. - 2013-08-22 22:01
Eine begrüßenswerte Entscheidung! Halten Sie uns bitte am Laufenden.
 
 
tomb - 2013-08-23 02:31
Es wäre interessant zu Wissen wer die private Webseite von Baxant finanziert hat?!?!? War es der Steuerzahler!??!? Wie kann man das herausfinden!??!?
 
 
Seppvodasog - 2013-08-23 13:42
Wer ausser dem Steuerzahler denn sonst?
 
 
KarlW - 2013-08-24 18:23
Zum Beispiel einige verblendete, eine andere Bezeichnung würde vermutlich den Sternen zum Opfer fallen, Parteimitgliede r der Sozen.
 
 
tomb - 2013-08-24 19:27
Ich habe per Mail eine Anfrage an Hr.Baxant gesendet wer seine private Webseite finanziert hat. Wie vermutet bekomme ich keine Antwort!
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner