Halal bei McDonalds? Drucken E-Mail

Besuchen Moslems McDonalds?

Eine alte Volksweisheit besagt, dass Geschmäcker und Ohrfeigen verschieden sind. Dies
ist für den Fastfood-Riesen McDonalds  auch von Vorteil,  denn sonst würden alle Leute
nur in Lokalen speisen,  in denen typische Hausmannskost angeboten wird.   Bei einem
solchen Szenario würde  McDonalds durch die Finger schauen.
 
Aber dies  ist eigentlich  nicht das  Thema unseres  Beitrags,  obwohl sich  dieser unter
anderem um den Fastfood-Konzern handelt. Im Zuge der hurtig fortschreitenden Islam-
isierung stellt  sich für uns die Frage,  ob McDonalds  den kulinarischen  Anforderungen
eventueller moslemischer Gäste auch gerecht werden kann.
 
Diesbezüglich  haben  wir  Recherchen  angestellt  und ermittelt,  ob  die  Lokale  von
McDonalds überhaupt von diesem Klientel besucht werden.   Wir haben etliche Filialen
aufgesucht, konnten jedoch weder optisch noch akustisch feststellen,  dass in diesen
moslemische Mitbürger(innen) aufhältig waren.
 

Trugschluss

Fast wären  wir zum Schluss gelangt,  dass Moslems keinen Wert darauf  legen bei Mc-
Donalds zu speisen. Dafür gäbe es ja auch einen guten Grund, denn immerhin schreibt
der Koran vor, dass nur Fleisch von geschächteten Tieren verzehrt werden darf. Es ist
auch kein Geheimnis,  dass es  genügend einschlägige  Lebensmittelgeschäft gibt,  die
ihren moslemischen Kunden derartiges Fleisch anbieten.
 
Bei  McDonalds können und wollen wir uns es  jedoch nicht vorstellen, dass Fleisch von
geschächteten Tieren  zum Verzehr angeboten wird.  Darum kamen  wir auch zu dem
Schluss, dass Moslems den Fastfood-Riesen meiden.
 
Dieses vermeintliche Meidungsverhalten war jedoch ein Trugschluss.  Durch Zufall ent-
deckten wir die McDonalds-Filiale auf der  Simmeringer Lände zur Auffahrt zur A4-Ost-
autobahn.
 
Foto: © erstaunlich.at
 

Moslemische Gäste in der Überzahl

Diese Filiale des Fastfood-Konzerns ist extrem stark von moslemischen Männern  - haupt-
sächlich Taxi – und Mietwagenlenker- frequentiert.   Im Beobachtungszeitraum, der sich
doch über  einige Stunden  zog wurde festgestellt,  dass die nicht  moslemischen Gäste
zeitweise sogar in der Minderheit waren.
 
Wer nun glaubt,  dass sich die moslemischen Gäste mit  Salat oder Pommes begnügten,
der irrt gewaltig.   Da wurden jegliche "Burger-Variationen" verzehrt und dieses Essver-
halten bringt uns nun in ein Dilemma.
 
In  Österreich  werden  und  wurden  zahlreiche  Moscheen  und  islamische Zentren in
Windeseile errichtet.   Dies bringt  uns wieder  zur Annahme,  dass es  sich bei den in
Österreich lebenden  Moslems um gläubige Menschen handelt.   Also warum verzehren
diese gläubigen Menschen kiloweise „unreines“ Fleisch?
 

Was steckt wirklich dahinter?

Sind nun  moslemische  Taxi- und Mietwagenlenker  die Ausnahme  der  moslemischen
Regel, oder wird auch im Islam nicht so heiß gegessen, wie gekocht wird?  Und dienen
daher die  zahlreichen Errichtungen der  Moscheen und  islamische Zentren doch nicht
vorwiegend der Religionsausübung,  sondern sind diese möglicherweise Ziel einer polit-
ischen Vormachtstellung des Islams in Österreich?
 
Es wäre natürlich auch möglich,  wobei wir uns dies nicht vorstellen können,  dass mos-
lemische Gäste bei McDonalds Fleisch geschächteter Tieren kredenzt bekommen. Damit
wäre unser  Verdacht des Zieles einer  politischen Vormachtstellung durch den Islam in
Österreich null und nichtig.
 
Wir würden es nett finden, wenn uns McDonalds diesbezüglich Auskunft erteilen könnte,
um unseren politischen Verdacht erhärten oder verwerfen zu können.
 
*****

2011-09-14
 
 

Kommentare 

 
max - 2011-09-14 22:36
zweideutiger beitrag, aber trotzdem top!
 
 
+1 XY - 2011-09-14 23:18
Selbstverständl ich können Moslems bei MacDonalds essen. Wenn sie nicht in einem überwiegend moslemischen Land leben, besteht keine Verpflichtung, halal zu essen. Schwein gibts bei MacDonalds sowieso schon lange nicht mehr.
 
 
-1 Schmid - 2011-09-15 09:31
zitiere XY:
Wenn sie nicht in einem überwiegend moslemischen Land leben, besteht keine Verpflichtung, halal zu essen.

Davon steht im Koran kein einziges Wort. Also wie kommen sie darauf? Und das es kein Schweinefleisch bei Maci gibt ist ein grosser Irrtum. Sehen sie auf der HP bei McDonalds unter Produktinformat ion nach. Der Burger McRibster besteht aus 234 Gramm Schweinefleisch und Speck.
www.mcdonalds.at/#/produkte/
 
 
+2 XY - 2011-09-15 16:57
Als der Koran geschrieben wurde, gab es noch kein islamisches Land. Seither gibt es aber diese offizielle Regel. Die auch ihre Schattenseiten hat. Denn wenn in einem Land die Moslems in der Mehrheit sind (für Österreich wird das 2050 erwartet), dürfen sie nur mehr Halal-Produkte konsumieren; sprich dürfen nur mehr solche angeboten werden.

Richtig, Schweinefleisch gibts noch gelegentlich, aber selten und extra angeschrieben.
 
 
Martina - 2011-09-16 18:10
Kann nur vom MCDonald am Reumannplatz sprechen. Hier verkehren viele Jugendliche, hauptsächlich männliche Moslems, vereinzelt auch Frauen mit Kopftüchern. Heute habe ich zwei junge Mädchen - so um die 20 - beobachtet, wie eine in die Damentoilette hineinging und ohne Kopftuch und Mantel - ganz normal angezogen und die Haare zu einem Knoten gebunden - herausging. Die zweite Dame wartete vor der Türe. Sie haben nichts konsumiert und nur die Toil. benutzt.
 
 
Guest - 2011-09-17 01:14
Die Menschen, die aus überwiegend islamischen Ländern stammen, sind halt sehr unterschiedlich . Da gibt es fromme Muslime, denen religiöse Gebote sehr wichtig sind, und es gibt Menschen, die es mit einzelnen Geboten nicht so genau nehmen und es gibt Menschen, die überhaupt nicht besonders religiös sind und denen religiöse Gebote daher überhaupt nicht wichtig sind.

Das sind doch Schablonen, dass jeder, der aus einem islamischen Land stammt, nicht nur Moslem sondern auch ein streng gläubiger Moslem sein müsse.
 
 
Denis - 2012-06-18 01:48
Dieser Beitrag ist für Menschen mit kindergartenabs chluss!!!!
 
 
doris - 2012-11-22 12:23
Ich, für meinen Teil, finde das schlimm, dass alle hier glauben, nur weil einer Moslem ist, hält er sich strickt an die Gebote.
Ich habe leider viele Muslime kennentsteht, die Alkohol trinken, die Frauen öfter wechseln als die Unterwäschse- wie man so sagt,...
Bei Christen, Juden, Hindu,.... überall gibt's solche und solche!
Aber seltsamer Weise ist's nur Moslems schlimm!!!
Das mit den Moscheen als politischer Gedanke kann ich mir nicht vorstellen!
In jeder noch so kleinen Stadt gibt's große, schöne Kirchen, evangelische Gebäude u manchmal sogar ein jüdisches oder buddhistisches Zentrum, oder wie auch immer.
Ich war sogar mal in einer sogenannten Moschee. Traurig- es war lediglich ein gemietete, leeres, hässliches Gebaude.
Klar, zum Beten reichts, doch es sah für mich so aus, als müssten die sich verstecken
Es ist schade, dass im Jahr 2o12 noch so diskriminiert wird!
Lasst denen doch auch schöne Gebäude für Ihre rel. Zwecke!

Wer sind wir, dass wir über alles u jeden so urteilen dürfen?
Bewahre uns Gott vor hässlichen Strafen,die wir selbst über uns bringen!

Und zu den “Torschützen“ möchte ich noch anfügen:
Wäre es nicht besser das Augenmerk auf Dinge wie zB:
Qualvolles, ewig dauerndes Strangulieren von div Tieren zur Pelzgewinnung bzw. der Windhunde in Spanien, wenn sie Rennen verlieren; Treten von Tieren in Schlachtungen, die nachher deutliche, riesengroße Blutergüsse aufweisen,.. (habe ich selbst miterlebt, dass das Vieh wie ein Stück .. getreten,... würde, weil es ohnehin in einigen Tagen gekillt wird)
Also bitte- urteilen wir erst über uns!!!
 
 
WasDunichtsagst - 2014-03-29 18:56
Rede bitte nicht über die Religion ohne Beweise. Leeres gerede, Behauptungen und Urteile sind eine gewaltige Sache im Islam. Wenn du so eine Aussage tätigst, dann erbringe die Beweise dafür. Aus Qur'an und Sunnah.

Deine Behauptung ist eine Lüge.
 
 
aisha - 2016-03-03 11:45
ich habe schon 3mal nachschauen muessen was für eine seite das ist (politisch). also die moslems so runter zu ziehen, finde ich nicht in ordnung! ja es gibt in jeder religion gute und böse! nur weil jemand moslem ist, ist er nicht verpflichtet (aus gesellschaftlic her sicht) sich so streng zu verhalten, die religion widerum schreibt es vor und ja ein moslem MUSS nach dem koran leben. aber das wäre schon eine traumwelt. wenn sich wirklich jeder zügeln würde. und es wäre zu einfach wenn nur auf "halal" fleisch geachtet wird. die verbote fangen bei vielen punkten an (eben alkohol, eben beziehungen, respekt, ethik!). also zu mc donalds wollte ich noch eines sagen, ja es mag sein dass leute nicht nur fischmac und pommes oder salat gegessen haben, nur müssen sich diese leute dann selber verantworten für due nciht korrekte tat/handlung. also das ist so ähnlich wie wenn ich behaupten würde "in jeder kirche findet ein kindesmissbrauc h statt". wie korrekt wäre das?! gar nicht, denn das ist nur ein vorurteil denn das ist nur eine hassmeldung mehr nicht, denn leider gibt es kindesmissbrauc h schon überall, dafür muss man nicht in die kirche gehen. den bericht finde ich persönlich nur 1seitig! weil eigentlihc nur das negative aufgezählt wurde. ich bin auch moslem, ich persönlich esse nur fishmac (ich kann nicht für alle moslems weltweit reden) wie schon gesagt, was die religion vorschreibt ist pflicht, aber man erfüllt leider nur zu 60% alles was der koran vorgibt! und das ist schade. zu den taxilenkern etc...wie schon gesagt wenn sie sich mit verschiedenen burgern sattessen möchten nur zu, das wird ihnen bewusst sein. aber ich kann nur die punkte wie oben erwähnt wiederholen (alkohol, respekt, ethik, ehe, betrug) das alles sollte man auch überdenken bevor halal oder haram hier diskutiert wird. und da ich etliche berichte gelesen habe wird den moslems (die sich wirklich an alles halten) nichts anderes überbleiben als den mci zu umgehen. so leid es mir tut. so denke das war´s vorab von mir. lg
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner