SPÖ-Ministerin als Nachlassverwalterin des Stöger-Erbes Drucken E-Mail

Oberhauser verschiebt Gesundheitsreform ins nächste Jahrhundert


"Wenn Oberhauser darauf hinweist,  dass bisher nur für ein Prozent der österreichischen
Bevölkerung die positiven Auswirkungen der rot-schwarzen Gesundheitsreform wirksam
seien,  dann ist dies eine absolute Bankrotterklärung der neuen Gesundheitsministerin",
erklärt  heute  die  freiheitliche Gesundheitssprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-
Jenewein.

Nach  der  öffentlich  dargestellten  Weg-Zeitrechnung  der  SPÖ-Gesundheitsministerin
würde  das bedeuten,  dass man bis zu einer relevanten Wirksamkeit der Reformen im
Gesundheitwesen  bereits  im nächsten Jahrhundert wäre.   "Wenn dies das 'engagierte
Programm'  der neuen Ministerin ist, dann  'gute Nacht,  österreichisches  Gesundheits-
wesen'", so Belakowitsch-Jenewein.

Tatsache  sei,  dass mit Oberhauser nun  offensichtlich lediglich eine stromlinienförmige
SPÖ-Nachlassverwalterin  des absolut inkompetetenten  Ex-Ministers Alois Stöger in die
Radetzkystraße eingezogen sei.   Die neue Ministerin verteidige ohne "Wenn und Aber"
falsch  eingeschlagene  Wege in der  Gesundheitspolitik und habe offensichtlich bereits
kurz nach Amtsantritt nicht mehr die Kraft, tatsächlich anzupacken.

"Dabei  reichen  die  Baustellen  von  der  halbherzigen Lösung beim Krankenanstalten-
Arbeitszeitgesetz,  dem  steigenden Mangel an Landärzten,  dem Placebo-Propaganda-
projekt  Gratis-Zahnspange  bis  hin  zum  allgemeinen  Medizinermangel  wegen  einer
falschen Universitäts- und Gesundheitspolitik", erklärt Belakowitsch-Jenewein.

"Früher einmal zeigte die Sozialdemokratie echtes Engagement in der Gesundheits-
politik,  jetzt  herrscht  dort  nur  Parteisoldatentum  und   Kadavergehorsam",  so  die
freiheitliche Gesundheitssprecherin. (Quelle: APA/OTS)

*****

2014-10-15

 

Kommentare 

 
Walther v.d. Vogelweide - 2014-10-15 18:29
Oberhauser eine stromlinienförm ige
SPÖ-Nachlassverwalt erin???
Belakowitsch-Jenewein hat scheinbar Humor.
diepresse.com/.../...
 
 
Ernst K. - 2014-10-15 18:43
Ich glaube das ist so gemeint. Damit hätte Belakowitsch recht.
de.wikipedia.org/.../...
 
 
Gemeindebaubewohner - 2014-10-16 08:32
zitiere Ernst K.:
Ich glaube das ist so gemeint. Damit hätte Belakowitsch recht.
de.wikipedia.org/.../...


Das Problem ist wirklich nicht die Stromlinienförm igkeit (egal wie gemeint) der Ministerin, sondern ihre zum Himmel stinkende Unfähigkeit.

Da sie EBOLA mit Grippe oder Masern vergleicht würde ich ihr einen Einsatz in einem EBOLA - Gebiet in Afrika als "Fact Finding Mission" empfehlen.

Für das Erbe des unfähigsten aller Gesundheitsmini ster der zweiten Republik, kann sie nichts. Dafür dass sie seinen Weg weiter zu gehen versucht leider schon.

Warum sie nicht auf ihre in der Praxis stehenden Kollegen hört und das Projekt ELGA ganz einfach streicht, wird sie uns leider nicht verraten.
 
 
Links ist Zukunft - 2014-10-15 18:50
Typisch Blaune. Hetzen und sich lustig machen. Ganz egal in welchem Bereich. Sie müssen ja auch keine Verantwortung tragen und lästern aus der Opposition heraus. Mit vollen Hosen ist leicht stinken.
 
 
Gulpp - 2014-10-15 20:53
zitiere Links ist Zukunft:
Typisch Blaune. Hetzen und sich lustig machen. Ganz egal in welchem Bereich. Sie müssen ja auch keine Verantwortung tragen und lästern aus der Opposition heraus. Mit vollen Hosen ist leicht stinken.


Zukunftsloser,
hier hetzen nur Linke Chaoten (man könnte auch sagen Idioten).

Welche Verantwortung tragen die beiden letzten Gesundheitsmini ster ...

Stöger
trug die Verantwortung für die Kosten von ELGA (der elektronischen Krankenakte), die wir brauchen wie einen Kropf. Wer damit eine Menge Geld verdient, dürfte klar sein, die sogenannte ELGA GmbH.
Den Mißbrauch der E-Card zu unterbinden, dazu war der Minister nicht fähig. Ein Foto auf der Karte hätte hierbei schon viel bewirkt. Aber vielleicht ist die Unterbindung des Mißbrauches (oft durch Mitbürger mit Migrationshinte rgrund = Wählerschicht der SPÖ) nicht gewollt.
Eine sinnvolle Ergänzung der Karte z.B. mit der Blutgruppe samt Rhesusfaktor, etwaige bekannte Medikamentenunv erträglichkeite n, Allergien, usw. auf der Kartenoberfläch e aufgedruckt kam nie zur Sprache. Impfdaten auf dem Chip wären für die zeitgerechte Auffrischung von Impfungen sinnvoll.
Wenn schon Krankenakte in elektronischer Form dann in einem Format, dass von jedem Krankenhaus oder Arzt ausgelesen werden kann. Diese Daten ganz einfach auf einem Speicherchip der dem Patienten übergeben wird. Dieser kann selbst entscheiden wer die Daten auslesen darf und wer nicht.
Weg von der Papier Medikamentenver schreibung (Rezept) ... die Verschreibung auf dem Chip der Karte gespeichert und nach Abgabe der Medikamente in der Apotheke wieder gelöscht.
Im Gesundheitsbere ich gäbe es noch unzählige Maßnahmen, die sinnvoll und kostensparend wirken könnten, abgesehen von der Zusammenlegung der unzähligen Krankenkassen ... Einsparung der Vorstände usw., usw. ...

Frau Dr. Oberhauser vergleicht EBOLA mit Masern. Ich frage mich ob diese Dame uns Österreicher wirklich verarschen möchte? So wie ihr Vorgänger hat sie den Ernst der Lage nicht begriffen und ob wir gegen ein Einschleppen der Krankheit wirklich so gut gerüstet sind, wie sie es darstellt, muss im höchsten Maße angezweifelt werden. Wir sind möglicherweise für einige Erkrankte gewappnet, sollte die Anzahl einmal in die Hunderte gehen, dann Gute Nacht.

Was im österr. Gesundheitswese n stinkt sind sicherlich nicht die Hosen der Opposition sondern die unfähigen Typen, die unser Gesundheitswese n in den Abgrund führen.
 
 
KarlW - 2014-10-15 21:15
Zukunftsloser-
Verantwortungsl os wird hier lediglich von rot-grün agiert. Wahrheit und gerechtfertigte Kritik üben ist kein Lästern und sich lustig machen sondern sind als Hinweis auf eine völlig verfehlte Politik der Regierenden und deren Clique zu betrachten. Deine und der restlichen Linken Hosen werden erst voll sein wenn es bereits zu spät ist. Hoffe das geht in dein Spatzenhirn!
 
 
magni - 2014-10-16 04:21
psst... leise sein, kleines verwirrtes käbelein, wenn sich erwachsene unterhalten
 
 
KarlW - 2014-10-16 10:45
magni- Im Versenden von offenbar sinnlosen Postings hast du wieder einen Treffer gelandet. Mutmaßlich hast du, der Uhrzeit deines Posting nach zu schließen, *********. Dies wiederum erklärt deine etwas sinnbefreiten Textzeilen.

=============================
NETIQUETTE EINHALTEN. DANKE!
=============================
 
 
§§rambo - 2014-10-15 19:08
Zitat:
"Früher einmal zeigte die Sozialdemokrati e echtes Engagement in der Gesundheits-
politik, jetzt herrscht dort nur Parteisoldatent um und Kadavergehorsam "


Wie sagte schon seinerzeit Bundeskanzler Dr.Sinowatz:
"Wir sind nichts,die Partei ist alles "
 
 
Gulpp - 2014-10-15 20:14
zitiere §§rambo:
Wie sagte schon seinerzeit Bundeskanzler Dr.Sinowatz:
"Wir sind nichts,die Partei ist alles "


Nur er sagte auch ... Das ist alles sehr kompliziert. .... und damit hatte er vermutlich recht.

Dass Frau Dr. Oberhauser mit dem Erbe von Minister Stöger überfordert ist, kann man nicht abstreiten.
Mit ihrem Statement zum Thema EBOLA hat sie sich leider selbst disqualifiziert .
 
 
Shorty - 2014-10-16 07:08
zitiere §§rambo:
Zitat:
"Früher einmal zeigte die Sozialdemokrati e echtes Engagement in der Gesundheits-
politik, jetzt herrscht dort nur Parteisoldatent um und Kadavergehorsam "


Wie sagte schon seinerzeit Bundeskanzler Dr.Sinowatz:
"Wir sind nichts,die Partei ist alles "


Früher hatte die SPÖ auch noch Politiker. Heute hat sie leider nur mehr Politiker, die vor Badscheibenvorf all gefeit sind (wer kein Rückgrat besitzt, besitzt auch keine Bandscheiben).
 
 
Boris - 2015-05-14 00:29
Mahlzeit,

ich möchte mit Freude auf ein lustige Bilder (fail-bilder.com) Blog aufmerksam machen.
Wirklich Super gemacht meiner Ansicht nach, nach der Arbeit haben mich
vor allem die Facebook Fails mega gefesselt!

Ich hoffe, er führt sein Vorhaben noch lange weiter und kann mich noch lange genug bespaßen ;)
Wie auch immer, dort sind immer schöne lustige Bilder vorhanden und werden täglich aktualisiert.


Gebt ihm eine Chance für seine Bemühungen und supported mit :)
Für einen Facebook Like wäre er sicher auch erfreut!


Liebe Grüße,
Stefan
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner