Wien: Grünpolitikerin ist für Größen- und Gewichtsobergrenze für Hunde Drucken E-Mail

Update zu unserem Beitrag „Steht tatsächlich ein Hundeverbot ....“



„In  einer  gezielten  Diffamierungskampagne  wird  behauptet,  dass  die Grünen für ein
Hundeverbot seien. Diese Behauptung ist unwahr - wir haben bereits rechtliche Schritte
eingeleitet. Wer mich kennt, weiß wie sehr ich Hunde liebe. Mein kleiner Racker und ich
sind not amused!“, so die grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou.


Möglicherweise will aber nicht jedermann(frau) der Vizebürgermeisterin so richtig Glauben
schenken  und  so  verlinkt  die  Userin Tanja  einen  Facebook-Eintrag der Abgeordneten
zum  Landtag  und  Mitglied  des  Wiener  Gemeinderats der Grünen,  Susanne Jerusalem.
Diese  spricht sich dafür aus,  dass  es  in  Wien eine Größen- und Gewichtsobergrenze für
Hunde geben sollte.

Gut,  dass  mit  dem Hundeverbot,  wie es im kursierenden  Facebook-Beitrag behauptet
wird, ist geklärt.   Hier handelt es sich offensichtlich um ein Fake.   Definitiv kein Fake hin-
gegen ist der Facebook-Eintrag von Susanne Jerusalem.   Einen Screenshot von diesem
haben wir am Beginn dieses Beitrags veröffentlicht.

Was sagt Maria Vassilakou eigentlich zu der Aussage ihrer grünen Parteigenossin?

*****

2015-05-11

 

Kommentare 

 
ferdi - 2015-05-11 18:02
kein rauch ohne feuer. :-*
 
 
Murx - 2015-05-11 19:00
Auch wenn der vorangegange Artikel einen Fake zum Inhalt hatte, warum soll man nicht an eine massive Erhöhung der Hundesteuer glauben.
Ich hätte auch nie geglaubt, dass die Heizkostenzusch üsse für die ärmsten der Armen ersatzlos gestrichen werden und nebenbei die Heizkosten (bei fallenden Erdölpreisen) um 9% erhöht werden.
Wie die Grünen ticken hat Frau Jerusalem ja ausdrucksvoll zum Besten gegeben.
 
 
Dr. Strobl - 2015-05-11 19:51
Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass größere und auch als sogenannte Killerhunde bezeichnete viel anhänglicher und sanftmütiger sind, als diese als kleines Gulasch bezeichneten "Wadlbeißer. Wenn natürlich Leute in Zimmer Küche Wohnungen in Wien 10 und mehr Hunde halten, so dass man beim Hauseingang , wenn man das Haus betritt keine Luft bekommt Dann müßten Maßnahmen ergriffen werden
 
 
Anwalts Liebling - 2015-05-11 20:24
Wen oder was wollen die Grünen klagen? Euren Beitrag der den Flyer in fragender Weise kommentiert? Da sieht es aber schlecht aus. Den unbekannten Verfasser des Flyers? Da sieht es noch schlechter aus.
 
 
Fragender - 2015-05-11 21:06
Gewichtslimit? Könnte das ein Aus für die ausgefressenen Dackeln von alten Damen bedeuten?
 
 
Blindenhund - 2015-05-11 23:23
Also ich bin auch für eine Größen- und Gewichtsobergre nze für Hunde - 5 cm max. Schulterhöhe und max. ein halbes Kilo Gewicht wäre gerade richtig.

Ausnahme gilt natürlich nur für die Blindenhunde :lol:
 
 
antony - 2015-05-12 00:48
Ja, wenn's jetzt für den Song Contest schon Musikberieselun g aus Kanaldeckeln und für den Schwulen-Lesben-Ball, und diesen Regenbogenparad en neue Ampelmanderl + Manderl und Ampelweiberl + Weiberl und weiß der Teufel noch, was alles braucht, um damit "Weltoffenheit" zu demonstrieren, traue ich denen das mit dem Hundsgschichter l'n zwei und dreimal zu.
Die Systemsklaven haben das zu blechen, aus und Pause.
A' bissal tiefer und dekadenter geht's vielleicht noch, aber viel braucht's nimmer, dann knallt's, aber gewaltig.
 
 
Surfer - 2015-05-12 05:41
Kronen Zeitung - Wiens Grüne sind knapp an einem politischen Desaster vorbeigeschramm t.
krone.at/.../...
Also so weit hergeholt ist das mit dem Hundeverbot gar nicht.
 
 
Murx - 2015-05-12 08:01
zitiere Surfer:
Kronen Zeitung - Wiens Grüne sind knapp an einem politischen Desaster vorbeigeschramm t.
krone.at/.../...
Also so weit hergeholt ist das mit dem Hundeverbot gar nicht.


Surfer,
Ich bin dafür ...
alle Grünen an die Leine zu nehmen und ihnen einen Maulkorb zu verpassen. :-)

Wien geht vor die Hunde ... was aber nichts mit den hier lebenden Hunden sondern nur etwas mit ROTGRÜN zu tun hat.

Aber wie sagte schon Asterix ... die spinnen die Römer (kann durch Grüne ersetzt werden).
 
 
KarlW - 2015-05-14 14:43
Noch ein Vorschlag:
Wie wäre es würde man einen Beschluss fassen **************

=============================
NETIQUETTE EINHALTEN. DANKE!
=============================
 
 
FDPeitl - 2015-05-14 06:37
Dafür läuft von Seiten der FreiDemokraten momentan eine Petition zur Abschaffung der Hundesteuer. Zeigen wir doch alle der Gemeinde, dass wir für die Hunde sind:

wien.gv.at/.../...
 
 
FDPeitl - 2015-05-14 07:22
Eigentlich weiss ich nicht, liebe Freunde, ob Behindertenorga nisationen, die Polizei oder der Katastrophensch utz den GRUENEN für ihren Vorschlag, dass in Wien nur noch Hunde bis zu einer bestimmten Grösse leben sollten, dankbar ist.

Die Hunde, die nämlich im Normalfall als Begleithunde, Blindenhunde, Katastrophenhun de, Polizeihunde, Rettungshunde, etc. zum Einsatz kommen, sind deutlich grösser.

Und das es hierauf auch GRUENE gibt, welche überhaupt die Meinung vertreten, dass Hunde nicht in Wien leben sollten, kann wohl nur gleichgesetzt werden mit dem Vorschlag: „Behinderte, verschwindet aus Wien“.

Aber gehen wir einmal ab von Vorschlägen, welche hoffentlich sowieso abseits einer jeden Wahrscheinlichk eit liegen.

Gehen wir einmal darauf ein, was derzeit bereits Ist-Zustand ist. Nämlich das Menschen, welche aus gesundheitliche n Gründen einen Hund brauchen, oder zu deren Sozialleistung ein Hund gehört, hierfür Steuern zahlen müssen und zwar nur deshalb weil es Menschen gibt, die die Meinung vertreten: „Ein Hund macht Mist und der stört mich“.

Folgt man nämlich dem Weg des Geldes, so kommt man letztendlich drauf, dass die Hundezonen und die „Sackerl für ihr Gackerl“ Aktion von einem privaten Verein betrieben wird, ja nur die Strafgebühren letztendlich mit der Gemeinde zusammen hängen.

Es sich also letztendlich um eine versteckte Steuer handelt, welche die FreiDemokraten momentan abschaffen wollen:

wien.gv.at/.../...

Nur spricht halt wie immer niemand darüber.

Denn: Es wäre nicht auszudenken, wenn die Menschen feststellen würden, dass wirklich jemand der auch noch am 11.10.2015 zu den Wahlen antreten wird, auf die Menschen schaut.
 
 
mojshele - 2015-05-14 12:20
diese Forderungen der "Grünen" klingen gar nicht faschistisch!
Das kommt bloß mir so vor ;-)
 
 
Gulpp - 2015-05-15 08:34
zitiere mojshele:
diese Forderungen der "Grünen" klingen gar nicht faschistisch!
Das kommt bloß mir so vor ;-)


Mojshele,

GRÜN ist gut ... alles was nicht GRÜN ist ist schlecht.
GRÜN ist nicht faschistisch, Grün ist kommunistisch ... ganz linke Ecke ... siehe ihren ehemaligen trotzkistischen revolutionären Marxisten und BlBlaBla-Sprecher Pilz ...
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner