Grenzzaun löst sich in seine Bestandteile auf Drucken E-Mail

Und das bereits nach zwei (2!) Monaten


Im  Beitrag. „Ein extrem teurer Schrebergarten-Zaun“ .haben  wir  über die Errichtung
des sauteuren „Grenzzaunes“, welcher den Namen nicht einmal annähernd verdient,
berichtet.

Der lächerliche 3,7 km lange „Grenzzaun“ soll als Schutz vor den einfallenden Illegalen,
an  der  österreichisch/slowenischen Grenze  dienen.   Im  damaligen Beitrag gingen wir
davon aus, dass dieser Zaun eine Lebensdauer von etwa zwei Jahren haben werde.

Da haben wir uns schwer geirrt,  wie das nachfolgende Video eines  ERSTAUNLICH-
Lesereporters  unter  Beweis  stellt.   Denn  bereits  nach  zwei  (2!)  Monaten löst sich
dieser  in seine Bestandteile auf.   Abgesehen davon,  kann dieser Zaun niemanden
aufhalten und am illegalen Grenzübertritt hindern.


Das Video wurde gestern an der  österreichisch/slowenischen Grenze,  in Höhe der
Ortschaft Platsch aufgenommen.

*****

2016-02-07

 

Kommentare 

 
Müllers Büro - 2016-02-07 21:15
So ernst nimmt die Regierung den Schutz der Grenze. Jetzt kann ich mir vorstellen, was hinter den neuen Ankündigungen von Faymann betreffend Grenzschutz steckt. Nicht mehr als heiße Luft!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2016-02-07 23:07
So verankert nicht einmal ein Schrebergärtner seinen Gartenzaun. Das Ganze ist Pfusch! Die mit der Ausführung beauftragten Arbeiter scheinen genau so unfähig wie unsere gesamte Bundesregierung :cry:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
rudo - 2016-02-07 23:41
zitiere KarlW:
So verankert nicht einmal ein Schrebergärtner seinen Gartenzaun. Das Ganze ist Pfusch! Die mit der Ausführung beauftragten Arbeiter scheinen genau so unfähig wie unsere gesamte Bundesregierung :cry:


Ist meine Erinnerung richtig?
Ob es eben bei diesem Abschnitt war, entzieht sich meiner Kenntnis,jedoch war doch das Bundesheer mit der Errichtung betraut... Wenn es so gewesen sein sollte,ein ausgesprochener Pfusch würde ich meinen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
biersauer - 2016-02-08 03:49
Wie Ameisen oder Heuschrecken werden sie kommen, weil diese aus 60 Nationen gebildete Terror-Besatzung in Syrien, jetzt von den echten Syrern vertrieben werden und Richtung Türkei flüchten, Hals über Kopf überhastet und alles steehen und liegen lassend!
Die Befreiung von Al Rakka hat begonnen, schreibt syrianperspective.com/
Dieses ist als Hauptquartier und Festung der IS bekannt und wird wiederum eine Flüchtlingswell e von Terroristen
mit sich bringen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2016-02-08 10:06
Der Zaun ist zwar nicht lückenlos reiht sich aber lückenlos in die Aktionen zur Volksverarschun gen ein.
Niemand glaubt, dass dieser Zaun auch nur irgend etwas aufhalten wird ... 3 SB-Rollen übereinnander und vernünftig verankert würden diesen Zweck voll erfüllen, wären wesentlich billiger ... aber sicherlich kein Gewinn für regierungsnahe Unternehmer.

Niemand glaubt an eine Abschiebung von abgelehnten Asylwerbern, sie ist ganz einfach nicht möglich ... hat sich schon jemand überlegt welche Transportkapazi tät man für 60.000 sogenannten abgelehnten Flüchtlingen (nur ca. 40% der sogenannten Flüchtlinge werden anerkannt) benötigt. Von den Kosten ganz zu schweigen (es sollte ja Rückreisende eine Verabschiedungs geld von 500,- EUR erhalten).
Zur Info mit einem Herkulesflug könnten ca. 80 Personen transportiert werden.
Niemand glaubt an die Unschuld von Straftätern mit Migrationshinte rgrund (einige geistlose Realitätsverwei gerer vielleicht ausgenommen). Auch hier wird bedingt durch die Empfehlungen des sogenannten Presserates verleugnet und unter den Teppich gekehrt, dass sich die Balken biegen.
Niemand glaubt den Aussagen der Lügenpresse und den der Systemmedien.

Nur an eines dürfen die Leute, die uns diese Zustände eingebrockt haben beruhigt glauben ... der Tag der Abrechnung kommt immer näher und man kann kann ruhig darauf vertrauen, dass das verarschte Volk den Verantwortliche n die Rechnung präsentieren wird.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Daisy - 2016-02-08 10:53
"Pfusch am Bau" schickts den Nussbaumer hin der richt des wieder.
Das bekomme selbst ich besser hin, für so was wird unser Geld verschwendet. :zzz
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Helmut - 2016-02-10 11:15
Warum steht auf dem Grenzstein DE, ich schätze das ist Deutschland?


=========================================
SCHLECHT GESCHÄTZT. DIE AUFNAHME STAMMT
VON DER ÖSTERR./SLOW. GRENZE IN HÖHE
DER ORTSCHAFT PLATSCH.
=========================================
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner