Immer wieder falsche Altersangaben von Asylwerbern Drucken E-Mail


Warum wird diesem Missbrauch kein Riegel vorgeschoben?

 

Gestern wurden in Salzburg drei afghanische Asylwerber verurteilt, da sie unrechtmäßig zigtausende Euro an Sozialleistungen erschlichen haben, indem sie beim Asylantrag bewusst beim Alter gelogen hatten.  Durch ihre falsche Altersangabe - die drei Afghanen hatten angegeben, minderjährig zu sein, obwohl sie laut Gutachten zum Zeitpunkt der Antragsstellung bereits älter als 18 Jahre alt waren - erschlich sich das Trio über einen längeren Zeitraum Sozialleistungen wie Krankenversicherung, Grundversorgung, Betreuung, Taschengeld und Deutschkurse. Für den Gesamtschaden, der 106.000,- Euro beträgt, fiel das Urteil erstaunlich mild aus.  Es gab lediglich bedingte Haftstrafen zwischen fünf und sechs Monaten.

 

Es ist anzunehmen, dass die drei Afghanen – welche sich durch falsche Altersangaben erhebliche Geldleistungen erschlichen haben – nur die Spitze des Eisberges sind und derartig milde Urteile auch nicht als Abschreckung für andere Asylbetrüger dienen.  Allerdings wird es diesen Kriminellen auch sehr leicht gemacht, denn niemand überprüft ihre Angaben.  Dabei gibt es medizinische Möglichkeiten, das Alter einer Person recht genau einzugrenzen und so einen Missbrauch von Sozialleistungen zu verhindern.  Erstaunlicherweise werden von verantwortlicher Stelle, derartige Untersuchungen wegen zu hoher Kosten abgelehnt.

 

Dem widerspricht aber, dass unbegleitete minderjährige Asylwerber dem Steuerzahler - bei einem Tagessatz von 95 Euro - knappe 3.000,- Euro pro Monat kosten. Im Vergleich dazu nehmen sich die einmaligen Kosten von 870,- Euro für ein Gesamtgutachten zur Altersfeststellung, das neben dem Handwurzelröntgen auch eine Computertomographie des Schlüsselbeins und ein Zahnpanoramaröntgen umfasst, wie ein Schnäppchen aus.  Zudem ist in vielen Fällen aber gar kein Gesamtgutachten notwendig, wenn schon vorher zweifelsfrei feststeht, dass es sich um keine minderjährige Person handeln kann.

 

Aber möglicherweise will man den falschen Altersangaben von Asylwerbern gar keinen Riegel vorschieben. Ein Grund dafür könnte sein, dass es neben den Asylbetrügern noch andere Nutznießer des Geldsegens geben könnte.

 

*****

2017-01-10


 

Kommentare 

 
Ernst K. - 2017-01-10 19:42
Es besteht doch gar kein Interesse dem einen Riegel vorzuschieben. Da verdienen viel zu viele Leute daran.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
An TON - 2017-01-11 19:00
zitiere Ernst K.:
Es besteht doch gar kein Interesse dem einen Riegel vorzuschieben. Da verdienen viel zu viele Leute daran.

Und damit die unbehelligt ihr Klientel bedienen können, schaffte man den Art. III EGVG ("Winkelschreiber ei") ab. Passta!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2017-01-10 20:13
Nach dem Verbüßen einer im Verhältnis zur Tat stehenden Gefängnisstrafe Internierung, Menschenrechte hin Menschenrechte her, in Arbeitslagern bis der Schaden samt Kosten der Inhaftierung und Internierung abgearbeitet ist.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2017-01-12 06:43
Danach sofortige Abschiebung in das Herkunftsland oder in den sicheren Drittstaat aus dem eingereist wurde.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Wiener Ninja - 2017-01-10 22:46
Wäre noch interessant zu wissen, ob die Verurteilungen einen nennenswerten Effekt auf die Aussicht dieser 3 Kriminellen haben, Asyl zu bekommen. Unnötig zu erwähnen, dass jedes Verbrechen mit sofortiger Ablehnung im Schnellverfahre n zu ahnden ist, samt zügiger Verfrachtung in Abschiebelager.
Na ja, träumen wird man wohl noch dürfen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
stefans - 2017-01-11 08:54
Die fragen die ich mir stelle sind:
Über welchen zeitraum haben sie sich die leistungen erschlichen?
Und wie lange würde es bei österreichern dauern sich über 100000 zu ergaunern?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
kamamur - 2017-01-11 11:48
OT
Wie gnadenlos dumm sind all jene, die den Schönrednern von VP,SP Grüne und Neos samt Griss im BP Wahlkampf geglaubt haben.
Wacht auf, Schlafmützen, langsam geht es sogar euch an den Kragen:
Franz Fischler: “Europa steht vor dem Abgrund“
Der frühere EU-Kommissar Franz Fischler will an seine eigenen Erzählungen nicht mehr glauben. Er sieht einen Weg in Richtung Kerneuropa – umgeben von einer europäischen Freihandelszone – vorgezeichnet.
-In meinem Denken hat sich Fundamentales verändert.
-Hören wir endlich damit auf, die Augen vor der Realität zu verschließen. Europa steht vor dem Abgrund“, sagt Fischler mit Blick auf das Jahr 2017.
Quelle: Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 02.01.2017
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2017-01-11 21:05
zitiere kamamur:
OT
Wie gnadenlos dumm sind all jene, die den Schönrednern von VP,SP Grüne und Neos samt Griss im BP Wahlkampf geglaubt haben.
Wacht auf, Schlafmützen, langsam geht es sogar euch an den Kragen:
Franz Fischler: “Europa steht vor dem Abgrund“
Der frühere EU-Kommissar Franz Fischler will an seine eigenen Erzählungen nicht mehr glauben. Er sieht einen Weg in Richtung Kerneuropa – umgeben von einer europäischen Freihandelszone – vorgezeichnet.
-In meinem Denken hat sich Fundamentales verändert.
-Hören wir endlich damit auf, die Augen vor der Realität zu verschließen. Europa steht vor dem Abgrund“, sagt Fischler mit Blick auf das Jahr 2017.
Quelle: Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 02.01.2017


Kamamur,
Europa steht vor dem Abgrund und morgen sind wir sicherlich einen Schritt weiter ...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
kamamur - 2017-01-12 10:54
@Murx
Die einzige Genugtun die ich dabei verspüre ist- auch den Befürwortern geht es an den Hals. Schwule könnten wie z.B. in etlichen muslimischen Ländern an den Kränen hängen, die tollen LinxLinken Frauen tragen Schleier und erhalten Schläge von ihren Männern und die ach so toleranten Männer werden ihre Koransuren (auswendig, denn verstehen werden sie sie nicht) herunterleiern ansonsten werden sie die Annehmlichkeite n des Rechstsystem(Sc haria) kennenlernen. Rosige Zukunftsaussich ten also- genau wie die Gutis sie anstreben.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Quasar - 2017-01-14 15:04
Da haperts an anderem.

Die zarten bärtigen Bübchen wurden ohne gültige Ausweise eingelassen.
Sie hätten daher weder Anspruch auf Bleiben noch auf Asyl.

Außerdem wussten die Behörden, dass es sich nicht um Minderjährigen handelt. Sonst wäre nämlich die Jugendwohlfahrt zuständig, die pro Tag und Nase rund 180 Euro zahlt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner