Tschetschenischer "Kieferbrecher" droht Außenminister Kurz Drucken E-Mail


„ ….. und nie wieder aufstehen ...“

 

Der Tschetschene Abuu S., (lt. eigener Bezeichnung „Kieferbrecher") - der dadurch traurige Berühmtheit erlangte, weil er ein 15-jähriges Mädchen verprügelte und sich auf Facebook nun „Dieser Abuu (Psycho)“ nennt, wurde wieder aktiv.  Er stellte einen Artikel der Tageszeitung HEUTE, welcher sich mit dem Burka-Verbot befasst, auf seinem Facebook-Account ein und postete dazu: „Derjenige der das so geschrieben &entschieden hat du HURENSOHN MELDE DICH BEI MIR ICH WERDE DEINE MUTTER DURCHNEHMEN!! UND IHR 150€ IN DEN ARSCH SCHIEBEN!!“ (sic!)

 

<<


 

Ein anderer User kommentierte dazu: „Sebastian kurz der unten rechts auf dem foto er hat das Gesetz so eingestellt jz�hauptsache Schlampen von Puff dürfen rumlaufen auf der Straße aber unsere bedeckten Schwestern nicht der Typ ist nd normal“. (sic!)

 

Das inspirierte Abuu S. zu einer weiteren Drohung und so postete er in Richtung des Außenministers Kurz: „Dieser hurensohn wird mir noch über den weg ,gehen und nie wieder aufstehen wo er mir über dem weg gegangen ist !“ (sic!)   Die Ankündigung gegenüber ein anderer Person (im Zusammenhang mit einem Zusammentreffen) dass diese nie wieder aufstehen könne, kann durchaus auch als Morddrohung aufgefasst werden.  Man darf gespannt sein, wie die Justiz reagieren wird.

 

*****

2017-02-02


 

Kommentare 

 
Gaius Baltar - 2017-02-02 18:42
Zitat:
Man darf gespannt sein, wie die Justiz reagieren wird.

Gar nicht, wie immer.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
mohrli - 2017-02-02 19:54
richtig erfaßt!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Fragender - 2017-02-02 19:22
Wann zieht die Justiz den Burschen endlich aus dem Verkehr?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Tanja - 2017-02-02 19:36
Wahrscheinlich erst dann, wenn er wen erschlagen hat wie der Kenianer die Putzfrau auf dem Brunnenmarkt. Dann haben alle wieder natürlich von nichts gewusst.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Tanja - 2017-02-02 19:39
Hier ein Kroneartikel dazu krone.at/.../...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
mohrli - 2017-02-02 19:57
;)
im unteren Artikel auf dieser Seite (!) will der Nationalrat angeblich gegen Hasspostings im Netz vorgehen!

na da kann man aber gespannt sein!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Naturfreund - 2017-02-02 21:45
Warum laufen solche Psychopathen noch frei herum? Denen sollte mal klargemacht werden, daß es Grenzen gibt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
hugin - 2017-02-03 18:13
ÖSTERREICHER WERDEN FÜR HARMLOSERE POSTINGS VERURTEILT !
Der Herr hat Narrenfreiheit durch den "Ausländer-Bonus". Wie lange finanziert die Regierung diese aggressiven Asylanten, anstatt sofort ins Abschiebe-Zentrum und zurück in die Wüste !
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2017-02-03 22:11
Wie ich schon einmal schrieb, abschieben und zwar mit dem ganzen Familienclan zusammen. In Tschetschenien wird ihn seine Familie schon zeigen wo es langzugehen hat.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
glockzilla - 2017-02-03 22:19
Andererseits, vielleicht legt er sich einmal mit dem Falschen an.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner