Wieder gewalttätige und primitive Aktion von Linksextremen Drucken E-Mail


Leider kein Einzelfall …

 

 

Leider ist es kein Einzelfall, dass Linksextreme gewalttätige Aktionen (Körperverletzungen und Sachbeschädigungen) zum Nachteil von Personen ausführen, die ihnen nicht zu Gesicht stehen.  Dies beweist auch ein heutiger Beitrag (Geständnis) auf der Internetplattform der Antifa.

 

Da rühmt man sich, ein „Nazi-Auto“ angegriffen zu haben.  Gut, die Marke VW ist zwar ein deutsches Fabrikat, aber bedeutet dies für den Wagen auch automatisch ein „Nazi-Auto“ zu sein?  Zur Frage der „wackeren“ Antifaschisten, wie es sich anfühlt ein Auto zur Reparatur zu bringen, auf dem groß und breit „Nazisau“ steht, hätten wir eine Gegenfrage:  „Wie fühlt es sich an, wenn man feige und hinterhältig ein abgestelltes Auto - von augenscheinlich nicht begüterten Personen (denn wer fährt schon einen alten VW) - zu einem Totalschaden verwandelt?“

 

*****

2017-02-10


 

Kommentare 

 
Gerhard Müller - 2017-02-10 23:19
Diese Typen sind echt der letzte Abschaum.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Gaius Baltar - 2017-02-10 23:46
Liebe Redaktion !

Ich verstehe nicht warum hier "geschwärzt" wurde. Sie zitieren ja etwas, was an anderer Stelle frei lesbar ist.

Warum also ?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2017-02-11 09:09
Es dürfte nicht allzu schwer sein über die Betreiber dieser Seiten die Straftäter zu ermitteln und dem Besitzer des Autos zumindest die Möglichkeit zu bieten seinen Schaden einzuklagen.
Ob die Straftäter von unserer Justiz überhaupt verurteilt werden ist leider nicht sicher. Ob die Abgeltung des Schadens der durch diese Typen, die vermutlich keiner geregelten Arbeit nachgehen, geltend gemacht werden kann, steht auf einem anderen Blatt. Aber ein Pfändungsedikt gilt 30 Jahre lang ... und diesen Typen von Zeit zu Zeit den Gerichtvollzieh er an den Hals zu hetzen wirkt vielleicht auf Gesinnungsgenos sen abschreckend.
Leider ist eine Schadenswiederg utmachung durch die geistigen Drahtzieher und politischen Unterstützer im österr. Strafrecht nicht vorgesehen.
Die wirklich Schuldigen dieser Vandalenakte dürften sich hinter ihrer parlamentarisch en Immunität verstecken und in den Reihen unserer linken Politvertreter zu finden sein.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2017-02-11 09:25
Bevor sich linke Wirrköpfe wieder ihr Maul zerreißen ... ich habe sehr wohl begriffen, dass die im obigen Beitrag beschriebenen Vorgänge in Deutschland stattgefunden haben.
Leider hat es bei uns auch schon genügen Sachbeschädigun gen gegeben, deren Verursacher entweder nicht ausgeforscht wurden oder die von der Justiz nicht hart genug bestraft wurden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
paulchenpanther - 2017-02-11 09:37
Drecks..e!
Warum geht die Polizei dem nicht nach?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Naturfreund - 2017-02-11 20:58
Linksfaschisten wie sie leiben und leben.
Gibt es in Deutschland nicht auch Bestrebungen, Linke Gewalt gegen "Rechts", straffrei zu stellen?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner