Whistleblower-Homepage der FPÖ ist online Drucken E-Mail


Bürger(innen) sollen zur Aufklärung von schweren Straftaten beitragen

 

Wie wir bereits im September des Vorjahres berichteten, plante die FPÖ eine Whistleblower-Homepage einzurichten.  Nun ist es so weit und die angekündigte Internet-Plattform ist online.  Diese kann unter www.hoeren-sehen-sagen.at aufgerufen werden.

 

 

Mit dem Aufruf: „Missstände, Geldvernichtung, Mobbing - in großen Unternehmen ist die Mängelliste oft lang. Die Stadt Wien mit all ihren ausgelagerten Betrieben kann mit solchen Unternehmen durchaus verglichen werden - mit einem eklatanten Unterschied: Das Geld, mit dem die Stadt haushaltet, ist das Geld der Wienerinnen und Wiener!“ sollen auf der genannten Internet-Plattform Bürger(innen) zur Aufklärung von schweren Straftaten im Bereich der Wirtschaftskriminalität und Korruption beitragen.  Dabei wird die Anonymität der Informanten gewahrt.

 

Vor allem Beamte oder Angestellte der Stadt Wien bzw. aus deren Unternehmen, die Kenntnis von Geldvernichtung, Maulkorberlässen, Repressalien, Knebelverträgen, Ungereimtheiten, Geldverschwendung, usw. haben, sollen von der Möglichkeit Gebrauch machen.

 

*****

2017-02-11


 

Kommentare 

 
Der Peter - 2017-02-11 21:09
Die FPÖ leitet die Renaissance der Blockwarte ein. Damit zeigt sie wieder einmal ihr wahres Gesicht.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Der Martin - 2017-02-11 21:24
Sie haben wohl ein Problem damit, wenn Missstände aufgezeigt werden. Es wird leider viel zu viel Steuergeld unnötig beim Fenster rausgeworfen. Verstehe hier ihr Problem nicht. Oder sind Sie selbst jemand der das Geld anderer sinnbefreit verteilt?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2017-02-11 21:32
zitiere Der Peter:
Die FPÖ leitet die Renaissance der Blockwarte ein. Damit zeigt sie wieder einmal ihr wahres Gesicht.


Peter,
wird von den GrünInnen befürchtet, dass eine(r) oder mehrere in absehbarer Zeit vor einem Richter landen könnten? Dann könnte ich mir ihren Beitrag erklären.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2017-02-12 08:54
Nein Peter, keine versuchte Wiedereinführun g der Blockwarte. Vielmehr ein Versuch mit rechtlichen Mitteln den linken Pöbel einer Bestrafung zuzuführen, selbst dann wenn es dir gegen den Strich gehen sollte. :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Der Peter - 2017-02-12 09:39
Modisches Neuwort für Blockwart ist Whistleblower. Jemand der keine Eier hat gegen angebliche Missstände oder Gesetzesbrüche unter Angabe seiner Person aufzutreten sondern feige und anonym denunziert. Komisch dass die Rechten ständig mit dem Spruch "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant" hausieren gehen und dann aber die Möglichkeit des Whistleblowings so abfeiern.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
porscheraser - 2017-02-12 15:17
Wistleblower die MENSCHEN auf ihre GESINNUNG ausspionieren wunschen sich so mache LINKEN. Ich glaub ich kann mich erinnern, dass zuletzt der Genosse Steinhauser von den GrünenINNEN solche Denunzianten forderte.....

Ja, Blogwarte waren schon immer ein LINKE Einrichtung....
Die Seite geht gegen Steuergeld Verschwendung vor..... Ohne dass der Informant Angst vor den betreibseigenen Spitzeln (Blogwarten, Whistleblowern) haben muss....
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
kamamur - 2017-02-13 08:34
@Der Peter
Wenn schon Blockwart oder Whistleblower dann auch ordentliche Begründung dazu/ Wiki/Denunziation-Begriff. Aber wie konnte ich von einem statischen Denker fundiertes Wissen voraussetzen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2017-02-13 22:21
Peter- eigentlich sollte dir gezeigt werden wer Eier in der Hose hat, doch wäre dies der Ehre zu viel für linke Schwachmaten deines Kalibers.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Michael H. - 2017-02-12 16:33
Mimimi.
"leitet die Renaissance der Blockwarte ein" - genau! Es gibt ja bei facebook noch keine linken Jagdgemeinschaf ten wie die des Sascha T. aus Tirol (O5) und unzählige andere, gell.
Der stolz darauf ist, schon 4stellige Anzeigenlisten zu haben.
Mielke wäre auch stolz auf ihn gewesen. Sicher. scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/.../...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
W77797G - 2017-02-13 11:31
Werter Peter, ein Sprichwort:

Mit dem Wahrsagen läßt sich´s gut leben, aber mit dem WAHRHEIT sagen nicht!
Nichts leichter als das, jede Unwahrheit dem anderen in die Schuhe zu schieben.
Ich wünsche jedoch allen, die Ausverkaufsfreu dige ihres Landes Österreich sind, dass sie von keinem Bournout erfaßt werden, wenn ihnen die Augen aufgehen! Wer Österreich als Schurkenstaat empfindet, kann ja schnellstens von diesem bösen Boden ausreisen, oder den Tatsachen in die Augen sehen!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Petra Steinmaier - 2017-02-12 08:46
Mies, mieser, am miesesten = anonyme Vernaderung!!!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
porscheraser - 2017-02-12 15:10
zitiere Petra Steinmaier:
Mies, mieser, am miesesten = anonyme Vernaderung!!!

Diese Meldestelle betrifft Steuergeldverni chtung durch Genossen.....nicht eine Gedanken Kontrolle! Also kein Sppitzelwesen al la DDR und anderer linker Staaten... Weil DIESE SPITZEL, die Personen ob ihrer Meinung und Gedanken ausspionieren sind - da hast du recht - der letze Dre...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
porscheraser - 2017-02-12 15:07
Ich denke da an all die ehrlichen Bediensteten in den Betrieben, welche den Genossen gehören/nahestehen.... Wenn man da nur einmal den Mund aufmacht und die Wahrheit über die Mißwirtschaft in diesen Betrieben anprangert, dann ist man seinen Job los und wird auch von den anderen Genossenschaftl ichen Einrichungen/Betrieben etc. gemobbt und öffentlich diffamiert.....

Da es sich hiebei um STEUERGELD handelt, ist es sicher gerechtfertigt, dass die Öffentlichkeit davon erfährt.

Ein Blogwartesystem , so wie es manch Grüner sich erträumt, kann ich bei dieser Meldestelle nicht unbedingt erkennen.... weil da geht es um Steuergeldversc hwendung und nicht um eine linke Blogwarte Gedankenkontrol lpolizei!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Quasar - 2017-02-13 15:30
Porscheraser...
Blockwarte? oder Blogwarte?

Der Unterschied ist sehr unterschiedlich ...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
interessent - 2017-02-12 19:35
wurden die sicherheitslück en schon gestopft? anonymität und vertraulichkeit konnte die whistleblowerse ite ja nicht bieten, als sie online ging

===================================
BITTE ZUVERLÄSSIGE QUELLE ANGEBEN!
ANSONSTEN IST IHR KOMMENTAR ALS
FAKE ZU WERTEN.
===================================
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
interessent - 2017-02-12 20:51
observatory.mozilla.org/.../

von einem testwert f (schlecht) zu b (75%) den heutigen tag über. meiner meinung nach für sensible daten nicht ausreichend.

der kommentar kann nicht fake sein, auch wenn das wort gerade in mode ist, schlimmstenfall s ist er inhaltlich falsch, da ich mozilla aber keine parteilichkeit bezüglich inneröstereichi scher angelegenheiten unterstelle scheint das analysetool vertrauenswürdi g zu sein.

test kann selbst wiederholt werden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Quasar - 2017-02-13 15:25
Der Ausdruck whistleblower kann sehr vielseitig verwendet werden. Grundsätzlich meint man damit aber Denunzianten.
Snowden und Manning waren ja auch keine whistleblower, sondern sehr gut bezahlte Spione.

Blockwarte? Der "Peter" ist anscheinend nicht aus Wien. Sonst würde er wissen, dass in jedem Gemeindebau Mieter als Blockwarte bestellt sind und auch dafür bezahlt werden (Beispiele bekannt).
Ihre Aufgabe ist unter anderem, genau zu notieren, wann welcher Mieter daheim ist. Wenn nur selten, leitet Wiener Wohnen meist sofort Küngigungsverfa hren ein.

Ansonsten:
Die FPÖ ist nicht zuständig als Meldestelle für Straftaten. Das ist die Staatsanwaltsch aft. Die wird aber kaum Anzeigen bearbeiten wollen, die über die FPÖ eingebracht werden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner