Döblinger Grüne wollen Parkstreifen auf Döblinger Hauptstraße für Radweg auflösen Drucken E-Mail


Irrwitzige Idee wäre Todesstoß für die Einkaufsstraße. FPÖ wird vehement dagegen vorgehen!

 

In der gestrigen Döblinger Bezirksentwicklungskommission diskutierten die Bezirksräte, in welcher Form man die Döblinger Hauptstraße attraktiver machen könnte. Nicht zuletzt wurde hierbei auch die Parkplatzsituation thematisiert. „Der Vorschlag der Grünen zu dieser Thematik stellt wie so oft eine gefährliche Drohung vor allem für die Autofahrer im 19. Bezirk dar. Der grüne Bezirksrat hielt nämlich fest, dass es für ihn wünschenswert wäre, wenn statt(!) dem bestehenden Parkstreifen auf der Döblinger Hauptstraße ein Radweg geschaffen würde“, sind der Döblinger FPÖ-Klubobmann Michael Eischer und FPÖ-Bezirksrat Klemens Resch entsetzt.

 

Eine Umsetzung dieser wahnwitzigen Idee würde dazu führen, dass die Döblinger Hauptstraße vom Autoverkehr abgeschnitten und dem wirtschaftlichen Untergang geweiht wäre. Ein Geschäftesterben wäre vorprogrammiert, die Anrainer hätten dann weite Fußmärsche von und zu ihrem Auto auf sich zu nehmen.

 

Resch erinnert auch daran, dass der rot-grüne Plan, die Peter Jordan Straße zur Einbahn zu machen, bereits seit einiger Zeit für massiven Unmut in der Döblinger Bevölkerung sorgt. Doch dieser neuste Vorschlag schlägt alles, was bisher an Unsinn aus der grünen Schikanenabteilung gekommen ist. Die Menschen im 19. Bezirk haben daher nur einen Wunsch an die Grünen: Schweigt bitte still und lasst unseren schönen Bezirk endlich in Ruhe“, betonen Eischer und Resch abschließend. (Quelle: APA/OTS)

 

*****

2017-05-05


 

Kommentare 

 
Murx - 2017-05-06 07:51
Also warum sich alle gegen die grünen Pläne wehren?
Es hat sicherlich schon jeder von uns einen großen Flachbildschirm mit dem Rad von Fachgeschäft des Vertrauens in seine Wohnung geschafft.
Demnächst steht bei mir der Austausch der Waschmaschine an ... Frau Vasilakuh wird sie mir mit dem Lastenfahrrad persönlich vorbeibringen. :lol: :lol: :lol:
Liebe Wiener habt Vertrauen in die Grünen ... sie werden diese einstmals lebenswerte Stadt sicherlich so verwandeln, dass sie und die von ihnen so herbeigewünscht en Refugees sich wohl fühlen. Was mit Euch passiert, hat diese Politdarsteller noch nie interessiert ... also wählt munter SPÖ und Grüne weiter ... :lol:
Denn wie sagte schon der alte Bert Brecht ... Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber ... :lol:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Michael H. - 2017-05-06 15:38
Aus der Sicht von Busfahrern (10A) wäre die Peter-Jordan-Straße als Einbahn ab dem Linnepark in Richtung Billrothstraße sicher ein Fortschritt. Die Straße ist nicht besonders breit. Die Folgen wären allerdings ziemlich weitgestreut im wahrsten Sinne des Wortes, da es die einzige Direktverbindun g von der Döblinger Hauptstraße (über die Hardtgasse) nach Gersthof ist. Die Alternativen sind inakzeptabel (Chimanistraße/Hasenauerstraße ). Nicht zuletzt ist die Parkplatzsituat ion in der Gegend Döblinger Hauptstraße schon jetzt gespannt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
kermit51 - 2017-05-07 09:20
*Deutschland-Hasser: Die Grünen – Die ekelhafteste und gefährlichste Partei Deutschlands*

.../deutschland-hasser-die-gruenen-die-ekelhafteste-und-gefaehrlichste-partei-deutschlands


WARNUNG:
Stellenweise ist der EKEL-Faktor recht hoch!

Gibt's vielleicht Ähnlichkeiten mit "UNSEREN" Grünen?
Berührungsängst e hatte die "Birkenallergike rin" mit COHN-BENDIT nicht! www.erstaunlich.at/.../

******Großen Kübel vorbereiten!*** ***
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Links ist Zukunft - 2017-05-07 09:29
zitiere kermit51:
Berührungsängst e hatte die "Birkenallergike rin" mit COHN-BENDIT nicht!

Hauptsache Du hast keine Berührungsängst e mit einem verurteilten Holocaustleugne r.
derstandard.at/.../...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
kermit51 - 2017-05-07 10:54
Das geht mir am ***** vorbei, außerdem war vor 75 Jahren nicht dabei!
Oder sind sie ein "Überlebender"???

Aber Kinder***** stören sie nicht ????
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Der Peter - 2017-05-08 00:09
Der Honigmann hat nicht vor 75 Jahren, sondern jetzt den Holocaust geleugnet.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
glockzilla - 2017-05-08 09:38
Gut das wir darüber gesprochen haben. Und was bringt es? Wiegen wir Mistkerle von Links und Rechtsgegeneina nder auf?
Um die deutschen Grünen widerlich zu finden, brauche ich nicht eine Witzfigur, die auch kruden 9-11 Verschwörungsth esen folgt.Bevor Sie auf den Splitter im Auge des anderen hinweisen, schauen Sie besser auf den Balken im Eigenen.
Die Wurzeln der deutschen Grünen liegen teilweise tief im Braunen Sumpf. Im Vergleich dazu, den speziellen "Kinderfreunden" und einem Methbeck, kommen einem die österreichische n Grünen wirklich fast schon harmlos vor.Sie richten etwas weniger Schaden an. Trotzdem halte ich sie für etwa so nützlich wie Herpes Genitalis.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner