Muttertagsgeschenk nur für ausländische Mütter?! Drucken E-Mail


In Gänserndorf scheint man für einheimische Mütter nichts übrig zu haben

 

Ein aufmerksamer ERSTAUNLICH-Leser war neulich in Gänserndorf-Süd unterwegs und entdeckte in einer Gemeinde-Aushangtafel, die sich neben dem Kindergarten "Wolkenschiff" befindet, nachfolgende Kundmachung:

 

 

Es würde wohl befremdlich und auch bedenklich anmuten, wenn die niederösterreichische Gemeinde Gänserndorf eine finanzielle Zuwendung als Muttertagsgeschenk nur an ausländische Mütter eines EU-Staates ausbezahlen würde, aber für österreichische Frauen – die ebenfalls mindestens 5 unversorgte Kinder haben – nichts übrig hätte.

 

Scheinbar hat der dortige Bürgermeister Rene Lobner (ÖVP) begriffen, dass sich seine Partei im politischen Sturzflug befindet und massiv an Wählerschwund leidet.  Möglicherweise will er sich mit solchen Aktionen ein neues Wählerklientel sichern.

 

Nun könnten natürlich kritische Stimmen einwerfen, dass auch Österreich bei der EU ist und damit auch einheimische Mütter gemeint sind. Üblicherweise wird aber bei amtlichen Kundmachungen und/oder Verlautbarungen: "ÖsterrreicherInnen und BürgerInnen von EU-Staaten ..." angeführt.  Wir haben das Foto erst heute Vormittag zugesandt bekommen.  Wir werden dies morgen Montag klären und gegebenfalls ein Update bringen.  Jedenfalls ist der verlautbarte Text sehr unglücklich formuliert, wenn damit auch Österreichinnen gemeint sind.

 

*****

2017-05-14


 

Kommentare 

 
Tanja - 2017-05-14 11:10
Die Kundmachung kann man so oder so auffassen. Jedenfalls wäre sie wirklich schlecht formuliert, wenn damit auch österreichische Mütter gemeint sind.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
ferdi - 2017-05-14 11:27
österreichische mütter mit fünf unversorgten kindern wirds wahrscheinlich in gänserndorf eh nicht geben. ausser vielleicht eingebürgerte. :-*
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Erwin Korn - 2017-05-15 06:40
Genau das ist es. Es gibt kaum Österreicherinn en mit 5 unversorgten Kindern. Daher ist die Zuwendung eigentlich für Kulturbereicher innen vorgesehen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
paulchenpanther - 2017-05-14 18:20
Absichtlich schlecht/verschwommen formuliert, meine ich .... tippe ,daß da einige (anspruchsberec htigte) österr .mütter dann nicht hingehen.

Kopftücher tragende schon, die könne zwar fast nie Deutsch, aber für Sozialleistunge n beschäftigt unser Staat ja eigenne Dolmetscher/NGOs für dieses KLientel. :o
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Verstehe ich nicht - 2017-05-14 20:34
Österreich ist doch in der EU. Also gilt es auch für Bio-Österreicher.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Erstaunliches aktuell:

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner