Beitrittsverhandlungen mit der Türkei endlich beenden, nicht einfrieren Drucken E-Mail


Solange die Verhandlungen nicht formal beendet sind, fließt weiter Heranführungshilfe

 

„Die Beitrittsverhandlungen der EU müssen umgehend abgebrochen werden – nicht ausgesetzt, nicht eingefroren, sondern endgültig abgebrochen“, erklärte heute Harald Vilimsky, freiheitlicher Delegationsleiter im Europaparlament und FPÖ-Generalsekretär. „Solange die Verhandlungen formal nicht beendet sind, erhält die Türkei weiter Milliarden an Heranführungshilfe“, so Vilimsky. Das sei aber angesichts der Zustände unter dem Erdogan-Regime in keiner Weise zu rechtfertigen.

 

Tatsächlich sind im EU-Budgetierungszeitraum von 2014 bis 2020 rund 4,5 Milliarden Euro an Heranführungshilfe für die Türkei vorgesehen. Besonders pikant sei, dass seit 2007 von der EU eine Milliarde Euro für die Entwicklung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit an die Türkei geflossen sei. „Und das Ergebnis ist eine islamistische Quasi-Diktatur unter Erdogan“, sagte Vilimsky. „Dass EU-Erweiterungskommissar Hahn trotzdem an weiteren Zahlungen festhalten will, ist dem gewöhnlichen Steuerzahler nicht mehr erklärbar. Erdogan schimpft und droht in Richtung Europa; er hetzt seine Anhänger unter den türkischen Migranten auf, aber Brüssel schickt ungerührt weiter Geld“, so Vilimsky.

 

Irritiert zeigte sich Vilimsky über das Abstimmungsverhalten der ÖVP und der neu designierten Generalsekretärin und EU-Abgeordneten Elisabeth Köstinger: „Sebastian Kurz forderte noch vor wenigen Wochen den Abbruch der Verhandlung. Tatsächlich stimmte die gesamte ÖVP gegen den Antrag, die Beitrittsverhandlungen endgültig abzubrechen“, meinte Vilimsky.

 

Zudem unterstrich er, dass Köstinger und ihre ÖVP-Kollegen im EU Parlament auch gegen den Antrag stimmten, dass die türkische Regierung den Genozid an den Armeniern anerkennen solle, aber auch gegen die Kritik, dass die Christen in der Türkei enteignet werden und die Hagia Sophia Zug um Zug zu einer Moschee umgewandelt werden soll. „Das Wort ,christlich´ ist bei der ÖVP anscheinend derselbe Lack, wie jener der neuen alten ÖVP. Sobald man dran ein wenig kratzt, geht er ab“, betonte der freiheitliche EU-Abgeordnete.

 

„Der heute im Europaparlament vorgelegte Bericht listet ja klar und in allen Details auf, was in der Türkei los ist. Mit einem demokratischen Rechtsstaat hat das längst nichts mehr zu tun“, meinte der freiheitliche Delegationsleiter. „Dass die EU mit einem solchen Regime über einen Beitritt verhandelt, zeigt nur, wie beliebig in Brüssel Standards zurechtgebogen werden.“

 

*****

2017-07-06


 

Kommentare 

 
Acar - 2017-07-06 21:49
Die EU wird die Türkei noch auf den Knien bitten der EU beizutreten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2017-07-06 22:04
zitiere Acar:
Die EU wird die Türkei noch auf den Knien bitten der EU beizutreten.


Acar,

nicht wenn wir die Probleme mit der Türkei und den Türken wirklich lösen ... jede Türkisch Air Maschine die in die Türkei zurück fliegt wird mit arbeitslosen Türken voll besetzt ... und ab die Post.
Würde unsere Sozialtöpfe entlasten und Erdowahn sicherlich froh stimmen.
Danach den Moslems nur jene Rechte zugestehen, die den Christen in der Türkei zugestanden werden ... man könnte bereits mit der Enteignung von Grundstücken die für Moscheen mißbraucht werden beginnen.
Imame könnte man zur Nachschulung in die Türkei zurückschicken ... und eine Wiedereinreise könnte man verhindern.
Für die Türkei eine Reisewarnung aussprechen ... und nach zwei Sommer ist die Türkei wirtschaftlich am Ende.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2017-07-07 07:20
Acar,
niemand in der westlichen Welt benötigt die Türkei wirklich. Euer größenwahnsinni ger Sultan Erdowahn sollte sein großes Maul etwas zurückhalten. Was würde wohl passieren wenn die EU-Staaten alle türkischen Staatsbürger aus dem EU-Raum in die türkische Heimat abschieben und die Almosen welche die Türkei von der EU erhält eingefroren werden? Ein kleiner Tipp für dich: Beachte die bereits stark rückläufigen Einnahmen des türkischen Staates aus den sinkenden Tourismus und stelle die Summe den Einnahmen der vergangenen Jahre gegenüber, denke darüber nach bevor du versuchst provokant zu posten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Acar - 2017-07-07 10:24
KarlW und Murx
Wie viele Flüchtlinge wollt ihr den haben? Die Türken brauchen nur die Grenzen etwas durchlässiger machen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2017-07-07 15:12
zitiere Acar:
KarlW und Murx
Wie viele Flüchtlinge wollt ihr den haben? Die Türken brauchen nur die Grenzen etwas durchlässiger machen.


Acar,
Flüchtlinge brauchen wir nicht, wir haben in Österreich genug Türken, viele davon arbeitsscheu und auch arbeitslos ... wieviele will Erdowahn zurück haben? ...
Wenn wir nur die behalten die sich integrieren und einer geregelten Arbeit nachgehen und auch in unser Sozialsystem einzahlen, können wir sehr viele zurückschicken ... :lol:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Acar - 2017-07-07 21:55
Murx Du hast den Sinn meines Kommentars nicht verstanden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
glockzilla - 2017-07-08 01:37
Was war da nicht zu verstehen?
Die alte orientalische Sitte der Erpressung.
Es gibt auch nur eine Reaktion auf Erpresser.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2017-07-08 08:43
zitiere Acar:
Murx Du hast den Sinn meines Kommentars nicht verstanden.


Acar,
natürlich habe ich den Sinn Deines Kommentars verstanden ... wenn der allmächtige Erdowahn es will werden wir mit Flüchtlingen überschwemmt ...
Meine Antwort darauf ... tausende arbeitsscheue arbeitslose Türken ins gelobte Land zurückschicken.
Wenn dieser Größenwahnsinni ge vom Bosporus nicht mit der Verfolgung von Christen aufhört ... einmal 100 Immame zurückschicken und Eigentum der Islamistischen Glaubensvereine einziehen ...
Von Türkei Urlaubern zusätzliche Gebühren kassieren und so die Türkei bei ihren Bestrebungen nachhaltig unterstützen.
Es stehen uns, eine harte Regierung vorausgesetzt, unzählige Mittel zur Verfügung um diesen Möchtegernpasch a in seine Schranken zu weisen.
Man sollte jetzt bereits mit dem Verbot von irgend welchen Demos der Islamisten anfangen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2017-07-08 13:35
Acar-,
wenn jemand nicht versteht, dann du. Doch vielleicht setzt dir dein Auffassungsverm ögen gewisse Grenzen? Im Übrigen schließe ich mich Murx Kommentar vollinhaltlich an.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Quasar - 2017-07-08 08:03
Ihr sssolltet euch bemühen, den armen "Acar" zu verstehen.
Die Türkei hat ein ganz anderes Bildungssystem. Dort lernt man, der Mensch stamme vom Türken ab. Aber man lernt nicht Geographie. Deshalb wissen Türken auch nicht: die Türkei ist ein asiatischer Staat, kein europäischer.

Oben fehlt außerdem etwas Wichtiges. Die 4,5 Milliarden sind schon die 2. Tranche, die Türkei erhielt schon eine gleich hohe Zahlung davor. Und dazu 3,5 Milliarden für angebliche Flüchtlingshilf e, die von der AKP sofort zum Ankauf von Rüstungsgütern ausgegeben wurden, um Kurden zu verjagen. Kurden meine ich, und nicht die PKK.

Imame werden übrigens ausnahmslos in den Imam Hatib-Schulen der Saadet Partisi (Milli Görüs) ausgebildet. Von dort kommen sie dann nach Europa, als bezahlte Beamte des Diyanet.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Quasar - 2017-07-08 08:05
Es ist schon möglich, daß die EU die Türkei noch knierutschend bitten wird, der Türkei beitreten zu dürfen.
Wenn dereinst der letzte Europäer ausgestorben wurde...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2017-07-08 13:42
Quasar-
pflichte dir bei, die türkische Lehre der Evolution lautet in etwa so:
Türke- Affe- Mensch! (Darwin schau oba :lol:) Deswegen auch die Streichung der Darwin´schen Evolutionstheor ie aus den türkischen Lehrbüchern.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
kermit51 - 2017-07-08 18:54
Er hat Zugang zu heeresgeschicht lichen
Unterlagen in ganz Europa bekommen - interessanter Vortrag:

Krieg, Terror, Weltherrschaft ▶ Warum Deutschland sterben soll ▶ Prof. Michael Vogt & Monika Donner
www.youtube.com/.../
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Erstaunliches aktuell:

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner