Toter Soldat für Wahlkampfzwecke missbraucht Drucken E-Mail


Geschmack – und pietätloser Kommentar eines SPÖ-Politikers

 

Siegi Lindenmayr, seines Zeichens SPÖ-Landtagsabgeordneter von Wien-Alsergrund, veröffentlichte vor wenigen Minuten auf seinem Twitter-Account folgenden Kommentar:

 

 

Tja, im Wahlkampfmodus scheint zumindest bei obig genannten SPÖ-Politiker jegliches Gefühl für Anstand und Pietät auszusetzen. Denn den tragischen Tod eines jungen Soldaten für Wahlkampfzwecke zu missbrauchen, ist wohl letztklassig.  Uns bleibt daher nur mehr anzumerken: Wäre Lindenmayr nicht auf Twitter, wäre uns der geschmack – und pietätlose Tweet erspart geblieben.

 

*****

2017-08-08


 

Kommentare 

 
Müllers Büro - 2017-08-08 23:47
Sozialismus und Anstand. Was für ein herrliches Oxymoron.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
glockzilla - 2017-08-09 00:06
Hat das ****** eine Ahnung.g, wie bei einem Berufsheer ausgebildet wird?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
mohrli - 2017-08-09 00:29
und wenn es keine ... gäbe, die SPÖVP wählen, dann könnten so einige Österreicher auch noch am Leben sein!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2017-08-09 12:16
Es ist traurig genug dass ein junger Mensch sein Leben verloren hat.
Diesen traurigen Umstand für politische Zwecke zu missbrauchen ist ganz einfach schäbig.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
glockzilla - 2017-08-09 15:05
Sorry, ich hätte nicht gedacht, daß diese eher mitleidige Anrede schon gegen die Netiquette verstößt.
Aber versprochen, kommt nicht mehr vor.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner