Toter Soldat für Wahlkampfzwecke missbraucht Drucken E-Mail


Geschmack – und pietätloser Kommentar eines SPÖ-Politikers

 

Siegi Lindenmayr, seines Zeichens SPÖ-Landtagsabgeordneter von Wien-Alsergrund, veröffentlichte vor wenigen Minuten auf seinem Twitter-Account folgenden Kommentar:

 

 

Tja, im Wahlkampfmodus scheint zumindest bei obig genannten SPÖ-Politiker jegliches Gefühl für Anstand und Pietät auszusetzen. Denn den tragischen Tod eines jungen Soldaten für Wahlkampfzwecke zu missbrauchen, ist wohl letztklassig.  Uns bleibt daher nur mehr anzumerken: Wäre Lindenmayr nicht auf Twitter, wäre uns der geschmack – und pietätlose Tweet erspart geblieben.

 

*****

2017-08-08


 

Kommentare 

 
Müllers Büro - 2017-08-08 22:47
Sozialismus und Anstand. Was für ein herrliches Oxymoron.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
glockzilla - 2017-08-08 23:06
Hat das ****** eine Ahnung.g, wie bei einem Berufsheer ausgebildet wird?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
mohrli - 2017-08-08 23:29
und wenn es keine ... gäbe, die SPÖVP wählen, dann könnten so einige Österreicher auch noch am Leben sein!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2017-08-09 11:16
Es ist traurig genug dass ein junger Mensch sein Leben verloren hat.
Diesen traurigen Umstand für politische Zwecke zu missbrauchen ist ganz einfach schäbig.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
glockzilla - 2017-08-09 14:05
Sorry, ich hätte nicht gedacht, daß diese eher mitleidige Anrede schon gegen die Netiquette verstößt.
Aber versprochen, kommt nicht mehr vor.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Erstaunliches aktuell:

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner