Linz: Heuer bereits 21 Vergewaltigungen im öffentlichen Raum Drucken E-Mail


Ungewohnt deutliche Worte eines Landespolizeikommandanten über Sexualverbrechen

 

 

Andreas Pilsl wies anlässlich der Klärung der Fälle darauf hin, dass die Zahl der Vergewaltigungen bzw. Vergewaltigungsversuche im öffentlichen Raum zuletzt angestiegen sei und eine nicht unerhebliche Zahl davon auf das Konto afghanischer Täter gehe. Heuer seien in Linz im öffentlichen Raum bereits 21 Vergewaltigungen bzw. Vergewaltigungsversuche verübt worden, rechnete er vor.  Das seien um sechs mehr als im ganzen Jahr 2014, die Zahl sei also seit der Flüchtlingswelle angestiegen.  Weiterlesen ....

 

*****

2017-11-14


 

Kommentare 

 
Tanja - 2017-11-14 21:18
Die Saat der Willkommensklat scher ist aufgegangen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
boris - 2017-11-15 07:38
Richtig,und Leute wie VdB,Kern,Lunace k u.co sind diejenigen die das zu verantworten haben. Weil sie haben illegale Einwanderer unterstützt und gefördert.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
hugin - 2017-11-20 16:37
GRAPSCH - HYSTERIE SOLL ABLENKEN
"Sexuelle Belästigung" ist nicht nur grapschen, sondern auch anstarren, schweinische Witze und Anderes. Offenbar wurde schon Eva im Paradies von Adam begrapscht, nur gab es damals keine Medien welche wochenlang darüber berichtet hätten. Außerdem passt es nicht zum Gender-Wahn, da zwischen Mann und Frau angeblich kein Unterschied besteht. Beim Mann gilt die Beweislast-Umkehr, er muss beweisen dass er NICHT gegrapscht hat.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Erstaunliches aktuell:

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner