Pietätloser und primitiver Kommentar eines „Staatskünstlers“ Drucken E-Mail


Florian Scheubas Kommentar zum 10. Todestag von Dr. Jörg Haider

 

Eine pietätlose und primitive Entgleisung leistete sich am Mittwoch der "Staatskünstler" Florian Scheuba.  Nachfolgendes Posting stellte er auf seinem Twitter-Account ein:

 


 

Man kann Haiders Politik durchaus noch heute kritisch gegenüber stehen und es ist auch legitim, den tödlich verunglückten Politiker posthum nicht zu mögen. Allerdings auf einen Toten in derartiger Form hinzutreten, zeugt von nicht nur von Pietätlosigkeit, sondern auch von außerordentlicher Primitivität und hat mit Satire nichts zu tun.

 

*****

2018-10-10


 

Kommentare 

 
Fragender - 2018-10-10 21:22
Ob es jetzt einen Aufschrei von linken homosexuellen Vereinigungen geben wird?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
kamamur - 2018-10-11 06:37
F.Scheuba soll dem Fäkalkünstler C.Kolig die Hand reichen. Sein Intellekt und seine Begabung ordnen sich in diese Kategorie ein.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
zippo2 - 2018-10-11 09:12
... ein ORF-Staatskünstler halt. Was kann man da anderes erwarten....
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
glockzilla - 2018-10-11 17:48
Es sagt was über die Kreativität des Herrn Scheuba aus, daß er einen 10 Jahre alten Spruch hervorkramt. Nun gut: Die Hektiker sind ja auch nie über Schülertheatern iveau hinausgekommen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

KOMMENTARE VON REGISTRIERTEN USERN SCHALTEN SICH AUTOMATISCH VON SELBST FREI. JENE VON NICHT REGISTRIERTEN USERN, WERDEN VON EINEM ADMIN FREIGESCHALTEN.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner