Mariahilfer Straße verkommt zur öffentlichen Branntweinstube inklusive Pissoir Drucken E-Mail


Trunkenbolde belagern Sitz- und Liegeflächen

 

Sitz- und Liegeflächen im öffentlichen Raum werden von rot-grünen Sozialromantikern als konsumfreie Zonen, in denen sich Jung und Alt treffen, angepriesen. Tatsächlich ziehen solche Flächen hauptsächlich Punker, Obdachlose und Asoziale an, welche dann im öffentlichen Raum Hochprozentiges genießen, lärmen, urinieren und ihren Müll zurücklassen.

 

Bei einem heutigen Lokalaugenschein auf der Mariahilfer Straße und näheren Umgebung (gegen 10:00 Uhr), sind nachfolgende hochprozentige „Stillleben“ entstanden.  Besonders bemerkenswert war, dass die Tafel am „Platz der Menschenrechte“ von 3 Punkern benützt wurde.  Der rot-grünen Wiener Stadtregierung sei gedankt.

 

 

Aber nicht nur Geschäftsinhaber sondern auch Passanten - die sich auf die Mariahilfer Straße verirren – sind in Mitleidenschaft gezogen.  Denn der Spießrutenlauf durch die betrunkenen und grölenden Nutznießer der rot-grünen Sozialromantik, ist alles andere als angenehm.

 

*****

2019-08-09


 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner